Bilder vom Inneren der neuen Bombardier-Doppelstockwagen des ALEX von Arriva

Letztes Wochenende hatte ich das Vergnügen, im neuen Arriva-Doppelstockwagen mitzufahren. Diese Wagen sind von Bombardier hergestellt und schon recht bekannt durch den Einsatz bei der Deutschen Bahn AG. Die Arriva setzt diese Doppelstockwagen im ALEX ein, dem Arriva-Länderbahn-Express. Ich fuhr die Strecke durch die Oberpfalz, auf der eine Diesellok der Baureihe 223 den ALEX-Taurus (BR183) ablöst, der den Zug in den Hauptbahnhof von Regensburg zog. Vielleicht wird Arriva als Teilnehmer der InnoTrans 2010 ihre neuen Doppelstockwagen dort vorstellen. Hier einfach mal ein paar Bilder.

Arriva-Zug mit Doppelstockwagen und BR183: Kamel genannt

Arriva-Zug mit Doppelstockwagen und BR183: Kamel genannt

Per E-Lok fuhr das in Fachkreisen Kamel (warum wohl?) genannte Gefährt in den Regensburger Hauptbahnhof  ein.

Einstieg: Rutschhemmende Leisten sorgen für Halt bei Nässe auf der Rampe

Einstieg: Rutschhemmende Leisten sorgen für Halt bei Nässe auf der Rampe

Neue Wagen sind immer etwas tolles für die Fahrgäste. Alles ist so schön frisch. Der erste Eindruck beim Betreten des Wagens war auch angenehm, vor allem wegen der netten LED-Beleuchtung, die auch die angeätzten Bereiche der gläsernen Gepäckablagen erhellten.

Vielerlei: FIS-Anzeige mit WC besetzt-Zeichen und Sprechanlage von GSP

Von innen: Decke des Bombardier-Doppelstockwagen im Unterdeck

Von innen: Decke des Bombardier-Doppelstockwagen im Unterdeck

Doch was war das auf einmal für ein Schmerz? Beim Herantreten an die Klappsitze im Mehrzweckabteil verspürte ich einen immenses Einwirken auf meine eine Kopfhäfte. Nach einigem Sammeln stellte ich fest, dass in diesem Bereich des Unterdecks die Gepäckablagen so tief angebracht waren, dass man sich ordentlich den Kopf daran stößt. Eindeutig eine Fehlentscheidung dort Gepäckablagen anzubringen. Denn auf Grund der niedrigen Deckenhöhe – bedingt durch das Doppelstockprinzip – können Gepäckablagen dort nicht höher angebracht werden. Dann lieber weglassen.

Unschön: Gepäckablagen mit Stoßrisiko im Mehrzweckabteil

Von diversen Leuten habe ich nun schon gehört, dass sie das Design der Sitzbezüge – ebenso wie das gesamte Erschinungsbild der Wagen – als misslungen ansehen. Es ist meiner Meinung nach nicht überragend, aber es passt gut zum Konzept.

Geschmackssache: Optik der Sitzbezüge, hier der Klappsitze

Zwischendeck mit Klapp- und Vollwertsitzen

Bequem: Grammer-Sitze im Oberdeck

Der Fahrkomfort entspricht dem Standard im modernen Regionalzugwagenbau und war angenehm. Die Grammer-Sitze bieten gute Sitzbequemlichkeit.

Oberdeck: Ebenso wie unten nett illuminiert

Resümierend kann man sagen, dass die neuen ALEX-Doppelstockwagen gut gelungen sind und den Fahrgast  angenehm befördern.

25. Februar 2010 von Linus

Stichworte: , , , , , , ,
Abgelegt unter Vorbild | Kommentare (4)

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

4 Beiträge zu “Bilder vom Inneren der neuen Bombardier-Doppelstockwagen des ALEX von Arriva”

  1. Georg schreibt am 19. April 2010 um 14:32:

    Hallo!
    Danke für die schönen Fotos.
    Die von dir angesprochene LED-Beleuchtung mag bei Tageslicht vielleicht sehr ansprechend sein, wenn der Zug allerdings Abends unterwegs ist, dann wird das blaue Dauerlicht wirklich zur Qual! Ich bin öfters auf der Strecke Regensburg-Schwandorf unterwegs, und so anstrengend wie in den Doppelstockwagen wars für die Augen noch nie. Die LEDs hätten ruhig um einiges schwächer ausfallen können als reine Design-Elemente, aber als einzige Beleuchtung im Wagen find ich das ehrlichgesagt schrecklich.

    mfg Georg

  2. Linus schreibt am 19. April 2010 um 22:15:

    Hi Georg,
    hätte nicht gedacht, dass diese Beleuchtung im Dunkeln so unangenehm ist. Interessant, dass Bombardier bzw. der Lieferant der Lampen auf so etwas nicht achtet. Mich würde interessieren, ob andere die Beleuchtung ebenfalls als unangenehm empfinden. Ist es die Farbe, die so störend ist?
    Grüße!

  3. Railuser schreibt am 05. Mai 2012 um 20:12:

    Schön wäre es, wenn solche Züge als Interregio auf die Mitte Deutschland Strecke kommen würden!
    Oder auf den Streckenteil Hof Leipzig, was auch für die Zwickauer und Altenburger Region gut ist.
    Mit neuen Zügen steigen auf diesen stark frequentierten Strecken auch duie Fahrgastzahlen.
    Gut genutzt wird auch der Ger-Weimar Blockteil
    der MDV.Hier würden die Züge eine gute Figur abgeben.
    Natürlich auch , wenn die Oberleitunmg zwischen Weimar und Gössnitz kommt, oder da ist,
    auch Glauchau Gera, als Citybahn.
    Gut auch für RE Erfurt-Gera-Chemnitz-Dresden.
    Damit auch der neue Bahnhof von Meerane wieder ans Fernnetz der DB angeschlossen ist!

  4. Bahnuser schreibt am 05. Juni 2014 um 21:38:

    Schön wäre es, wenn solche Züge als Interregio auf die Mitte Deutschland Strecke kommen würden!
    Oder auf den Streckenteil Hof Leipzig, was auch für die Zwickauer und Altenburger Region gut ist.
    Mit neuen Zügen steigen auf diesen stark frequentierten Strecken auch die Fahrgastzahlen.
    Gut genutzt wird auch der Gera-Weimar Blockteil
    der MDV.
    Hier würden die Züge eine gute Figur abgeben.
    Natürlich auch, wenn die Oberleitung zwischen Weimar und Gössnitz kommt, oder da ist,
    auch Glauchau Gera als Citybahn.
    Gut auch für RE Erfurt-Gera-Chemnitz-Dresden.
    Damit auch der neue Bahnhof von Meerane wieder ans Fernnetz der DB angeschlossen ist!

Letzte Kommentare

  • werner,klaus-peter: kann mann eine innenbeleucchtung(glühbir...
  • Peter Natz: Hallo G. Stern Mit dem BM 1 geht das nicht, da...
  • Stefan K.: Habe verschiedenes Gleismaterial von DDR-Zeiten...
  • karl: Roco HO weichenantrieb schalted nur in eine richtung!...
  • G.Stern: Hallo, wer kann mir helfen? Benötige einen Schaltplan...

Zuletzt erschienen

Stichwortwolke