Die Modellbahnmodule – Teil 11 – Verschraubung und Unterbringung der Module

Einige Zeit dauerte es, bis die Modellbahnmodule eine zufriedenstellende Verbindungsmöglichkeit aufwiesen. Des weiteren sollten die einzelnen Teile der demontierbaren und flexiblen Modellbahnlandschaft sinnvoll untergebracht sein. Dazu wurden einfache Blechwinkel an die Wand geschraubt und Bretter auf den Winkeln montiert, auf denen die Module aufgelegt werden können. Wenn man eine feste Reihenfolge (wie ich) bevorzugt, kann die Bretter auf die Breite der Modulteile ablängen. Die Blechwinkel haben sich bis jetzt nicht verbogen – schwereren Modulteilen müssen stabilere Winkel mit Abstützung verwendet werden.

Blechwinkel und Bretter zur Aufnahme der Modellbahnmodule an der Wand

Blechwinkel und Bretter zur Aufnahme der Modellbahnmodule an der Wand

Nun aber zur Verschraubung der Module bzw. Segmente. Es existiert quasi ein Standard, damit die Module frei austauschbar sind. Da ich nicht so viel habe, ist das eher theoretischer Natur. Aber ich kann’s ja noch erweitern.

Sirnseite eines der Modellbahnmodule

Sirnseite eines der Modellbahnmodule

Zur Verbindung der Module und Segmente dienen Löcher in den Kästen und Schrauben mit Flügelmuttern. Nach der Installation der unten gezeigten Gewindeeinsätze hab ich die Flügelmuttern auf die Schrauben geschraubt und kann nun leichter die Module verbinden.

Schraube und Flügelmutter zum Verschrauben der Module

Schraube und Flügelmutter zum Verschrauben der Module

Innenseite der Stirnseite der Module mit den Gewindeeinsätzen

Innenseite der Stirnseite der Module mit den Gewindeeinsätzen

Der schon gezeigte Gleisübergang an den Modulenden ist im Laufe der Zeit etwas überholt, da eine elektrische Verbindung nicht mit Gleisverbindern realisiert werden kann – zu fummelig. Mit Kabeln und Lüsterklemmen geht die Verbindung schnell und billich. Vielleicht kommt da noch was besseres. Das Gute daran ist, dass das Einschottern der Gleise nun bis an das Modulende geht und einen optischen Vorteil bringt.

02. Januar 2011 von Linus

Stichworte: , , , , , , , , , , , , ,
Abgelegt unter Module | Kommentare (1)

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

Ein Beitrag zu “Die Modellbahnmodule – Teil 11 – Verschraubung und Unterbringung der Module”

  1. Die Modellbahn und ihr Vorbild » Die Modellbahnmodule – Teil 13 – erstes Segment für “Teppichbahning plus” schreibt am 16. August 2011 um 21:48:

    […] Das ermöglichte auch eine bessere Unterbringung der Modulkästen bei Betriebsruhe (siehe Artikel Teil 11 – Verschraubung und Unterbringung der Module). Übergang zum geraden […]

Letzte Kommentare

  • werner,klaus-peter: kann mann eine innenbeleucchtung(glühbir...
  • Peter Natz: Hallo G. Stern Mit dem BM 1 geht das nicht, da...
  • Stefan K.: Habe verschiedenes Gleismaterial von DDR-Zeiten...
  • karl: Roco HO weichenantrieb schalted nur in eine richtung!...
  • G.Stern: Hallo, wer kann mir helfen? Benötige einen Schaltplan...

Zuletzt erschienen

Stichwortwolke