3-Leiter-Gleise (mit Mittelleiter) für H0 selbst gebaut – Theorie

CAD-Systeme sind eine tolle Sache. Und am Besten ist, wenn man einige Sachen damit machen kann, das heißt, dass man sie halbwegs bedienen kann. Und als ich vor einiger Zeit die Idee hatte, ein preiswertes H0-Gleis mit Mittelleiter zu basteln, erinnerte ich mich an diese Technik, so dass ich meine Idee ohne lang in der Werkstatt zu stehen erst einmal visuell darstellen und eventuell auch schauen kann, ob sich der Gang in die Werkstatt lohnt. Ich wollte ein Modelleisenbahn-Gleis mit selbst hergestellten Punktkontakten für den Mittelleiter versehen.

Da ich bei meinen Basteleien noch Stücke des Piko A-Gleises da hatte, modellierte ich zuerst mal mein Ausgangsmaterial.

a-gleis

Das modellierte Piko A-Gleis

Als erstes musste für den neuen Mittelleiter Platz im Modellgleis geschaffen werden. Dafür kann man eine dreieckige Schlüsselfeile nehmen und eine Nut in die Mitte der Unterseite der Schwellen feilen.

schwellen

Die Schwellen von unten

Dann kam die Sache mit dem Mittelleiter selbst. Er muss per Hand hergestellt werden.

Als Material dachte ich an den 0,8mm dicken verzinnten Kupferdraht, den es preiswert als 22m-Rolle zu kaufen gibt. Und so soll er dann unter die Schwellen kommen:

mittelleiter

Der Draht als Mittelleiter

In Frage für diese Methode kommt also eine Art Biegelehre, die auch virtuell darstellbar ist. Mit ihr soll es möglich sein, so einfach und präzise es geht, die Schlaufen für die Stromabnahmen zu formen. Denn eine Schlaufe, die nicht mit dem Schleifer des Modellfahrzeuges in Berührung kommt ist nutzlos.

version1

Erste Variante der Biegelehre

Die erste Idee für eine Biegelehre beachtete nur die Form des Drahtes wie er auszusehen hat. Weitere Bedingungen wurden nicht berücksichtigt.

version2

Idee zwei

Die zweite Idee hatte schon eine Fixierung für den Draht, aber die anderen Schlaufen konnten nicht untergebracht werden.

version3

Dritte Version

Version 3 entspricht schon fast der vorerst letzten Variante. Man kann den Draht schon nach unten biegen und alle vorhergehenden Schlaufen sind fixiert, was einer vertikalen Gleichmäßigkeit entgegenkommt. Der Schnitt zeigt die Anordnung des Drahtes in der Biegelehre.

version3-schnitt

Schnitt durch die dritte Version mit dem Draht

Die folgende Animation zeigt, wie der Biegevorgang durchgeführt werden soll. Der seitliche Schitz sorgt für die Positionierung einer Schraubenziehers, der für die nach vorn gerichtete Biegung des Drahtes verantwortlich ist.

biegevorgang_small

Animation des Biegevorgangs

Um dem Ganzen eine realistische Note zu geben, habe ich eine Vorabvariante der Biegelehre aus Holz gebaut. Die eigentliche Biegelehre soll dann aus Metall sein, damit die Kanten sich nicht abrunden wie beim Holz.

Selbstgebauter Mittelleiter mit dem Gleichstromgleis

Selbstgebauter Mittelleiter mit dem Gleichstromgleis

Fertig sieht das Gleis schon mal ganz toll aus. Die seitliche Fixierung des Drahtes im Gleis soll durch das Einschottern gewährleistet sein. Wie das alles aussieht, gibt es in einem neuen Artikel.

15. Februar 2009 von Linus

Stichworte: , , , , , , , , , , ,
Abgelegt unter Gleisbau | Kommentare (0)

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

Auf dieser Seite kann nichts hinterlassen werden.

Letzte Kommentare

  • werner,klaus-peter: kann mann eine innenbeleucchtung(glühbir...
  • Peter Natz: Hallo G. Stern Mit dem BM 1 geht das nicht, da...
  • Stefan K.: Habe verschiedenes Gleismaterial von DDR-Zeiten...
  • karl: Roco HO weichenantrieb schalted nur in eine richtung!...
  • G.Stern: Hallo, wer kann mir helfen? Benötige einen Schaltplan...

Zuletzt erschienen

Stichwortwolke