Digitalisierung und Steuerabteil-Umbau eines H0-DR-Doppelstockzuges DBze – Teil 1

Als H0-Modell aus DDR-Zeiten gibt es massenweise die zwei- und vierteiligen Schicht/Piko-Doppelstock-Züge vom Typ DBze und DBv(e) bzw. DB7 und DB13. Leider haben sie ab Werk kein Wendezug-Abteil, so dass Pendelfahrten auf der Modellbahnanlage ohne Umsetzen der Lokomotive nicht möglich sind. Vor allem auf offenen Strecken mit Stumpfgleisen ist ein schöner Modelleisenbahnbetrieb nicht möglich. Daher erschien es nur umso reizvoller mittels Umbausatz und einigen Ideen im Hinterkopf so ein Projekt auf den Plan zu rufen. Vor allem, weil schon einmal ein Doppelstock-Zug diesen Typs auf ganz andere Weise umgebaut worden ist.

Außerdem ist so ein Umbau prädestiniert, um Funktionen mit der neuen digitalen Steuerung bedienbar zu machen. Mit preiswerten Funktionsdecodern sollte das auch finanziell überschaubar bleiben.

Bis jetzt ist es mir nicht gelungen herauszufinden, ob es auch zweiteilige Einheiten gab, die über ein Steuerwagen-Abteil verfügten. Falls es sich herausstellen sollte, dass es diese Züge nie gab, möchte ich die Nietenzähler bitten, nicht zu hart mit mir zu sein ;)

Folgende Dinge standen auf dem Plan, die verbessert, umgebaut oder repariert werden mussten:

  • Umbau einer Front auf Steuerwagen-Abteil
  • Puffer reparieren
  • Lichtwechsel mit Fahrtrichtung wechselnd – natürlich digital
  • Einbau von Licht im Innenraum
  • farbliche Gestaltung des Innenraums
  • Umbau der Kupplung – für störungsfreien Schiebebetrieb (vielleicht mit Kurzkupplungscharakteristik?)

Bevor die Arbeiten beginnen, wird erst einmal die Ausgangssituation in Bildern festgehalten.

Doppelstock-Zug vor dem Umbau: Zustand mittelmäßig

Doppelstock-Zug vor dem Umbau: Zustand mittelmäßig

Fehlt: Faltenbalg zwischen den Wagenteilen

Fehlt: Faltenbalg zwischen den Wagenteilen

Fehlt ebenfalls: Mittlerer Radsatz im Jakobsdrehgestell

Fehlt ebenfalls: Mittlerer Radsatz im Jakobsdrehgestell

Farblos: Innenausstattung des Doppelstockzuges

Farblos: Innenausstattung des Doppelstockzuges

Eine Seite: Front noch ohne Steuerabteil und Puffer defekt

Eine Seite: Front noch ohne Steuerabteil und Puffer defekt

Andere Seite: Alte Kupplung - sehr lang

Andere Seite: Alte Kupplung - sehr lang

Potenzial: Reinigen und farbig gestalten

Potenzial: Reinigen und farbig gestalten

Innenraumgestaltung

Zuerst werden die Wagenkästen zerlegt und gereinigt. Das klappt eigentlich am Besten mit lauwarmen Wasser und etwas Spülmittel. Eine Zahnbürste kümmert sich um hartnäckigen Schmutz in Ecken.

Da die Sitzbänke der originalen Doppelstockwagen aus rotem Kunstleder bestehen, werden diese im Modell ebenfalls rot eingefärbt. Die Sitzkonsolen werden einfach mattschwarz angestrichen, damit man sie beim Blick von außen nicht gleich sieht. Auf diesem Bild kann man auch gleich weitere Farben des Innenraums erkennen, die ebenfalls Verwendung finden.

Innenraum im Dosto: Rote Sitze, mattschwarze Konsolen und dunkelbrauner Fußboden

Innenraum im Dosto: Rote Sitze, mattschwarze Konsolen und dunkelbrauner Fußboden

Auch die schwarzen Flächen, die zum Untergestell des Doppelstockzuges gehören werden farblich behandelt. Das schafft eine homogene Fußbodenfläche im Inneren.

Fein: Ober- und Unterdeck nun mit gestalteten Sitzabteilen

Fein: Ober- und Unterdeck nun mit gestalteten Sitzabteilen

Vor allem bei beleuchteten Wagen bringt die Innengestaltung etwas. Im Dunkeln kann man dann gut denn Innenausbau sehen.

Gut sichtbar: Sitze durch die gereinigten Scheiben

Gut sichtbar: Sitze durch die gereinigten Scheiben

Einbau vom LED-Licht im Innenraum

Für die Innenbeleuchtung muss man sich erst einmal einen Überblick verschaffen: Reichen bspw. die Platzverhältnisse aus, um sinnvoll Licht einbauen zu können und welche Schwierigkeiten können noch auftauchen?

Erste Hürde ist der riesige originale Lichtleiter, der mit den Fenstern im Oberdeck verbunden ist, dass man ihn nicht einfach so weglassen kann. Also wird er weiterverwendet und die LEDs so platziert, dass er seiner Aufgabe gerecht wird. Im Unterdeck werden ebenfalls LEDs benutzt, die so ausgerichtet sind, dass eine gute Ausleuchtung gewährleistet ist.

Innenraumbeleuchtet: LEDs am Lichtleiter für das Oberdeck

Innenraumbeleuchtet: LEDs am Lichtleiter für das Oberdeck

Die LEDs für die Innenbeleuchtung laufen nicht über den Digital-Decoder und sind deshalb nicht schaltbar. In den unteren Bildern ist rechts ein Puffer-Kondensator zu sehen, der Spannungsschwankungen verhindern soll. Leider ist er immer noch zu klein gewählt…

Bunt und hell: Auch das Unterdeck hat LED-Licht und rundum Farbe

Montiert: Oberdeck auf Chassis befestigt

Die Spannungsversorgung der LEDs erfolgt über kleine Brückengleichrichter und Widerständen mit R=750Ohm. Sie müssten evtl. noch vergrößert werden, da das Licht noch etwas hell ist. Sämtliche Verbindungen, die auch mal zur Demontage getrennt werden müssen, sind mit kleinen Steckern versehen – zu sehen in obigen Bildern links am Rand.

Einbau der Steuerwagen-Front

Beginnen wir nun mit dem eigentlich Hauptteil des Umbauprojektes. Ein wenig zögerlich ist man schon beim Eingriff in die Struktur des Wagenkastens. Ein gröberer Fehler und der ganze Zug ist hin! So schlimm ist es dann aber gar nicht geworden.

Noch einzeln: Ätzteil und Wagenkasten müssen zusammen

Die einzelnen Schritte zeigen die folgenden Bilder eigentlich ganz gut, so dass man nicht mehr viel darüber sagen muss. Wichtig ist natürlich sorgfältiges Arbeiten. Manchmal muss man etwas improvisieren, aber im Großen und Ganzen geht die Arbeit leicht von der Hand. Vorsichtig trennt man die Fensterstege heraus – jetzt gibt es kein Zurück mehr.

1. Schritt: Herausbrechen der Fensterstege

Nach der beiliegenden Beschreibung der Ätzteile vergrößert man nun das Loch an der Stirnseite des Wagenkastens.

2. Schritt: Glätten der Kanten des Ausschnitts

Damit das Ätzteil gut befestigt werden kann, müssen alle Unebenheiten auf der Oberfläche entfernt werden.

3. Schritt: Glätten der Oberfläche der Wagenkastenfront

Mit Hilfe der neuen Steuerwagen-Front, die man als Schablone nimmt, kann die Position der Löcher bestimmt werden.

4. Schritt: Bohren der Löcher für die Beleuchtung

Wenn die Löcher gebohrt sind, kann die neue Front aufgeklebt werden. Zuvor sollte man aber die Fensterscheiben zurechtgeschnitten haben, weil ein späteres Anpassen nahezu unmöglich oder sehr fummelig ist.

5. Schritt: Ankleben der Steuerwagenfront

Es folgenden Standard-Arbeiten: Spachteln und Schleifen. Wer gut ist, braucht es vielleicht nur einmal, aber normal muss man ein paar Mal nachspachteln und immer wieder drüberschleifen. Also eine kleine Zeitschleife…

6. Schritt: Spachteln der seitlichen und oberen Kante(n)

Lackieren mit der Airbrush geht auch ganz ordentlich, allerdings hab ich keine Grundierung benutzt. Bis jetzt hält die Farbe aber gut, daher hab ich das nicht bereut. Es handelt sich um den Farbton RAL 6002.

7. Schritt: Schleifen und Abkleben vor dem Lackieren

Eigentlich wollte ich das Dach gleich mitlackieren, aber der richtige RAL-Ton war nicht zu kriegen. Nach einigen Recherchen hatte ich rausgefunden, dass man RAL 8000 benutzen muss. Revell hatte diesen Farbton mal Programm, aber jetzt nicht mehr. Ich werde ihn sicher mal woanders auftreiben und dann verschwindet auch die eine Schadstelle und das nicht vorbildgetreue Grau.

8. Schritt: Lackieren der Steuerwagenfront des Doppelstockzuges

Noch sieht die Steuerwagen-Front ziemlich kahl aus. Aber es folgen noch die kleinen Anbauteile, die Puffer, die Frontscheibe und vor allem das digital schaltbare Drei-Licht-Spitzensignal. Auf die silbernen Lampenringe wurde verzichtet, dafür gibts was anderes Feines – aber das erst im zweiten Teil :)

03. Mai 2010 von Linus

Stichworte: , , , , , , , , , , , , , ,
Abgelegt unter Altern/Supern, Digital, Hersteller, Schicht | Kommentare (16)

 
 

Nie wieder einen Beitrag verpassen mit dem individuellen Benachrichtigungsservice!

 
 

Andere Artikel



Kommentare, Fragen und Tipps

16 Beiträge zu “Digitalisierung und Steuerabteil-Umbau eines H0-DR-Doppelstockzuges DBze – Teil 1”

  1. Die Modellbahn und ihr Vorbild » Digitalisierung und Steuerabteil-Umbau eines H0-DR-Doppelstockzuges DBze – Teil 2 schreibt am 30. Juni 2010 um 22:01:

    […] soll es nun, wie versprochen, um die Fortführung des Umbaus des alten H0-DDR-Dostos gehen. Im ersten Teil war bereits über die Innenbeleuchtung mit LEDs und die Modifizierung des […]

  2. Stefan schreibt am 15. Januar 2011 um 20:39:

    Sehr schöner Umbau, vielleicht nehme ich das auch mal in Angriff.
    Meine Frage: was ist denn mit dem fehlenden Faltenbalg passiert? Ich suche eine evtl. schönere Ausführung als die Oroginalen Papierbälge.

    Gruß

    Stefan

  3. Linus schreibt am 16. Januar 2011 um 23:51:

    Hi Stefan,
    habe erstmal einen Papierfaltenbalg genommen. Gibt es Alternativen? Mir ist keine bekannt.
    Vielleicht jemand anderes?
    Sag doch mal bescheid, wenn Dein Umbau fertig ist
    Ebenfalls Grüße!

  4. Lutz schreibt am 06. Februar 2011 um 14:03:

    In gewisser Weise bin ich auch ein “Technikfreund” und für eure Seiten kann ich mich echt stark begeistern. Den hier beschriebenen Umbau werde ich auch in angriff nehmen, soviel ist schon mal sicher. In Sachen Faltenbalg habe ich diese Lösung in meiner Trickkiste: http://home.teleos-web.de/lwecke/doppel_v160/pic00748.jpg
    Gruß,
    Lutz

  5. Thomas schreibt am 22. Februar 2011 um 21:18:

    Sehr schöner Umbau. Kannst du mir bitte verraten, wo du die Front für den Steuerwagen und die Zurüstteile her hast. Danke

    Gruß

    Thomas

  6. Linus schreibt am 23. Februar 2011 um 23:34:

    Hi Lutz, hi Thomas,
    schöne Lösung mit dem Faltenbalg!
    Die Zurüstteile sind ganz normale Teile aus dem Roco-Sortiment. Die Ätzteile für die Steuerwagenfront gibt es bei Kuswa. Kann man einfach per Suchmaschine finden.
    Viel Spaß Euch beiden beim Umbau!

  7. Konrad Planert schreibt am 08. April 2011 um 19:53:

    Moin,
    ich habe diese Wagen noch aus DDR-Zeiten und möchte jetzt neue Drehgestelle einbauen. Könnt Ihr mir sagen, wo ich passende Drehgestelle bekommen kann?
    Ich würde mich sehr freuen, wenn ich eine positive Antwort bekäme.

    Grüsse aus dem Norden.

    Konrad Planert

  8. Lutz schreibt am 09. April 2011 um 13:26:

    Hallo Konrad,
    warum neue Drehgestelle? Um die Laufeigenschaften zu verbessern, habe ich mir neue Achsen von http://www.das-service.de/modellbahn-radsatz (Thomschke) gekauft.

  9. Linus schreibt am 06. Mai 2011 um 20:11:

    Hallo Konrad,
    hast Du eine Lösung gefunden?
    Schöne Grüße

  10. Micha59 schreibt am 10. Mai 2011 um 00:02:

    Hallo, ich habe im vergangenen Jahr meinen DoSto auch umgebaut. Hier meine Idee für Kurzkupplung des Drehgestells.

    http://www.railroad24.de/modellbahnbilder/bilder.php?id=2084

    Gruß Micha

  11. Linus schreibt am 11. Mai 2011 um 20:29:

    Hi Micha,
    wie hast Du die Drähte so hinbekommen, hattest Du eine Biegelehre?
    Sieht echt super aus!
    Schöne Grüße

  12. Micha59 schreibt am 11. Mai 2011 um 21:17:

    Hallo Linus,
    ich hatte ein Foto von einem Wagen mit solch einer Kulissenführung und habe die Drähte frei Hand gebogen, erst mit einer kleinen Rundzange in der Mitte den Knick und dann mit der Hand die Bögen. Der 1mm-MS-Draht, den ich hatte, machte sich sehr gut, ist recht hart, so dass sich die Bögen gut biegen ließen. Da nicht der komplette Weg benutzt wird, hat man etwas Korrekturmöglichkeit nach dem Löten. Ich habe dass dann immer am Drehgestell auf Leichtgängigkeit getestet. Beim Blech muss man probieren, dass die Auflage-Nasen des Wagens auch in der Kurve draufbleiben. Die Ränder vom Blech kann man eventuell etwas anders gestalten, in der Mitte muss aber die Delle sein wegen des Wagenkastens. Die Bälge muss man auch halbieren, sonst sitzt alles zu stramm. Eine bessere Idee habe ich noch nicht, das Problem sehe ich bei Gegenkurven, mit der Lösung von Lutz denke ich klappt das hier nicht. Insgesamt hat es eine Weile gedauert, alles anzupassen, zumal ich dann ja auch noch dem Wendezug-Führerstand mit Beleuchtung/Decoder eingebaut habe und dafür dann noch vom Drehgestell den Strom brauchte. Und alles sollte einfach abnehmbar bleiben.

    http://www.railroad24.de/modellbahnbilder/bilder.php?id=2180

    Sehr gut gelungen finde ich die farbliche Aufwertung des Innenraumes. Das werde ich auch irgendwann noch in Angriff nehmen. Und auch noch Zurüstteile anbauen.

    Gruß Micha

  13. Linus schreibt am 25. Mai 2011 um 20:39:

    Hey Micha, super mit der Kulissenführung. Werd ich erstmal nicht probieren – zu viele andere Baustellen. Aber die Innenbeleuchtung steht zur Überarbeitung auf dem Zettel, die is noch nicht das Wahre…
    Viele Bastelgrüße!

  14. Lutz schreibt am 25. Mai 2011 um 21:56:

    Hallo Micha,

    deine Kulisse hatte ich seinerzeit gesehen. Dadurch wurde ich inspiriert etwas ähnliches zu machen. Bisher gibt es nur einen halbfertigen Bericht dazu. Im Herbst werde ich die Sache wohl zu Ende bringen.
    http://home.teleos-web.de/lwecke/dosto_dr/dostodr.html

    Bastelnde Grüße,
    Lutz

  15. Micha59 schreibt am 25. Mai 2011 um 23:24:

    Hallo Lutz,
    schöne Idee mit den Blechstreifen. Hätte ich mir aber nicht zugetraut, das so genau zu fräsen. Ich würde aber den Abstand zwischen der Kulisse und dem Zapfen, an dem sich das Fahrgestell verschiebt, vergrößern. Dadurch erhöht sich der Weg an der Kulisse und damit die Auslenkung. Soll heißen, im Geradeausbetrieb könnte dann der Abstand noch geringer werden. Ich hatte mir einige Wagen-Positionen auf Papier skizziert und danach dann die Kulisse gebogen. Ich bin so bei ca. 5mm Abstand geschoben gerade und 3mm geschoben R380. Beim Ziehen ist es geradeaus 1mm mehr. In der Kurve ist das Ganze fast ohne Spiel.

    Habe noch eine Kupplungs-Bastelei an älteren Bi33-Wagen. Ist für den kompletten Zug gedacht.

    http://home.arcor.de/michael.hochmuth/MoBa/Bi33/CIMG6660k.jpg
    http://home.arcor.de/michael.hochmuth/MoBa/Bi33/CIMG6661k.jpg
    http://home.arcor.de/michael.hochmuth/MoBa/Bi33/CIMG6662k.jpg

    Gruß Micha

  16. Die Modellbahn und ihr Vorbild » Digitalisieren eines H0-Fleischmann Doppelstock-Steuerwagens schreibt am 06. Februar 2013 um 23:57:

    […] auch dort erkannt und so kamen im ganzen Land Doppelstockwagen zum Einsatz. Nachdem bereits ein älteres doppelstöckiges Fahrzeug mit LED-Innenbeleuchtung und digitalem Decoder ausgerüstet worden ist, soll nun ein Umbau eines […]

Hier kann man den Artikel kommentieren, eine Frage stellen oder etwas ergänzen.

Wir müssen uns aber ohne Angabe von Gründen vorbehalten, hier Hinterlassenes zu kürzen oder zu löschen.

Letzte Kommentare

  • werner,klaus-peter: kann mann eine innenbeleucchtung(glühbir...
  • Peter Natz: Hallo G. Stern Mit dem BM 1 geht das nicht, da...
  • Stefan K.: Habe verschiedenes Gleismaterial von DDR-Zeiten...
  • karl: Roco HO weichenantrieb schalted nur in eine richtung!...
  • G.Stern: Hallo, wer kann mir helfen? Benötige einen Schaltplan...

Zuletzt erschienen

Stichwortwolke